Keine Ergebnisse die mit dem Suchbegriff übereinstimmen.

Die Vorstandschaft wird alle 3 Jahre von den Mitgliedern neu gewählt.
Er setzt sich zusammen aus 1. und 2. Vorstand, RechnerIn, SchriftührerIn und bis zu 5 BeisitzerInnen.


Ich heiße Silke Siegel-Wolfmeyer, wohnhaft in Blaufelden,  bin 50 Jahre alt und verheiratet mit zwei Kindern.  Als Bezirksrechnerin habe ich bis 2015 die Hospizkasse geprüft und ab 2016 von Andrea Osswald die Position der Kassiererin übernommen. 
Ich bin Verwaltungssekretärin für Kinder-Tageseinrichtungen bei der Stadt Schwäbisch Hall und  kaufmännische Angestellte in der Zimmerei meines Mannes. 
Meine Hobbys sind: Wandern und leidenschaftlich gerne Rasenmähen.


Ich heiße Andrea Haag.
In jungen Jahren habe ich eine Ausbildung zur Hauswirtschaftsleiterin gemacht und einige Jahre gearbeitet. Seit 2003 arbeite ich als Betreuungsassistentin im Haus am Brühlpark in Schrozberg. In dieser Zeit hat das Haus Palliativbetten aufgebaut. Ich war in die Planungsphase integriert und in diesem Rahmen habe ich in 2011 den Kurs zur Hospizbegleiterin absolviert. Seitdem koordiniere ich die Einsätze dort und bin ehrenamtliche Hospizbegleiterin. Seit mehreren Jahren bringe ich mich im Vorstand als Beisitzerin ein. Die Arbeit im Hospizverein ist eine Bereicherung für mein eigenes Leben, seit dem Kurs hat sich meine Einstellung zum Tod und zum Leben verändert.


Ich heiße Angelika Seitz. 
Als Bankkauffrau gestartet, habe ich mich schon sehr früh mit dem Thema Sterbebegleitung beschäftigt. Es vergingen noch 30 Jahre bis ich die Qualifikation zur Hospizbegleiterin 2014 erwerben konnte. Damit ich noch möglichst viele Jahre im Hospizverein in verschiedenen Rollen tätig sein kann, erhalte ich meine Fitness mit Fahrradfahren in unserer Hohenloher Landschaft. Dazu gesellt sich Pilates und Tanzen.

Ich heiße Kathlin Gawrilow und bin 2007 der Arbeit wegen von Chemnitz aus nach Kirchberg an der Jagst gezogen und arbeite seitdem in einer Sozialtherapeutischen Einrichtung als Hausverwalterin.
Der Tod meiner Mutter im Jahr 2000 konfrontierte mich zum ersten Mal mit dem Thema Tod. Seit meiner Ausbildung zur Hospizhelferin im Jahr 2001 bin ich ehrenamtlich in der Begleitung Sterbender tätig. Menschen sollen in schweren Zeiten jemanden haben, der für sie da ist - das ist mein Anliegen.
Ich lese gern, schreibe Gedichte, gönne mir lange Spaziergänge und singe im Musikteam meiner Kirche.

Carolin-->Trauerfrühstück

Elsbeth-->Trauerfrühstück

Herr Gruber -->Trauerfrühstück